Service-Navigation

Suchfunktion

Das Finanzamt Überlingen

Finanzamt Überlingen - Arbeiten wo andere Urlaub machen

Südliches Flair, Kultur und Sehenswürdigkeiten, badische Gastlichkeit und die Internationalität des Bodenseeraums prägen das Bild der westlichen Bodenseeregion, dem Zuständigkeitsbereich des Finanzamts Überlingen. Vielbesuchte Orte wie die Gemeinden Uhldingen, Meersburg und Hagnau, Sipplingen und natürlich die ehemals freie Reichstadt Stadt Überlingen weisen auf den wohl wichtigsten Wirtschaftszweig des Finanzamtsbezirks hin, nämlich den Tourismus. Gerade in den letzten drei Jahrzehnten entwickelte sich daneben eine bedeutende gewerbliche Industrie, oft im zukunftsträchtigen IT-Bereich. Neben den genannten Bodenseeorten sind neben Überlingen vor allem die Gemeinden Markdorf und Salem als wirtschaftliche Mittelpunkte des Finanzamtsbezirks zu nennen.

Als Steuerbehörde durchlebte das Finanzamt Überlingen eine standesgemäße Karriere. Im 19. Jahrhundert wurde aus der Steuereinnehmerei eine Obereinnahmerei, weiter ging es zu einem großherzoglich-badischen Finanzamt und 1921 zu einem Reichsfinanzamt. Heute hat das Finanzamt Überlingen rd. 130 Beschäftigte, 105 Dienstposten in 8 Sachgebieten und ist Sitz einer Gruppe der Amtlich Landwirtschaftlichen Sachverständigen mit der Zuständigkeit für ganz Oberschwaben. Rd. 87.000 Einwohner in 15 Gemeinden zählt der Amtsbezirk, an Steuereinnahmen wurden im Jahr 2007 knapp 350 Mio. € verzeichnet.

Auch wenn den Beschäftigten des Finanzamts Überlingen klar ist, dass sie die ganz große Liebe ihrer Kunden wohl nie erringen werden, so ist doch ein guter, fachkundiger Service und die freundliche und faire Behandlung der Steuerbürger allen Beschäftigten ein besonderes Anliegen.

Anfahrtbeschreibung mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

zu Fuß (ca. 10 Gehminuten):
Vom Bahnhof Stadtmitte (Überlingen Mitte, ZOB) verlassen Sie den Bahnsteig in Richtung Bushaltestelle. Über die Fußgängerbrücke über die Gleise kommend wenden Sie sich rechts und gehen ca. 100 m kurz bergauf über die Hitzlerstraße in die St.-Ulrich-Straße vorbei am Altenheim St. Ulrich. Nach ca. 200 m befindet sich auf der rechten Seite ein Treppenweg zur Mühlenstraße (gegenüber der Einmündung der Helltorstrasse) dem Sie folgen. Am Ende der Treppe befinden Sie sich in der Mühlenstrasse, schräg gegenüber dem Finanzamtsgebäude.

per Bus:
Vom Bahnhof Stadtmitte (ZOB) mit der Linie A oder C bis zur Haltestelle Finanzamt.

Anfahrtbeschreibung mit PKW:

von der B 31 aus Osten kommend:
Fahren Sie von der B 31 bei der Ausfahrt Nussdorf ab. Bleiben Sie auf dieser Hauptstraße (parallel zum See, über den Kreisverkehr am Ortseingang Überlingen und den Bahnübergang am ehemaligen Ostbahnhof bis zum Finanzamt. Das Finanzamtsgebäude liegt genau gegenüber dem ehemaligen Ostbahnhof, ca. 200 m nach dem Bahnübergang auf der Seeseite der Mühlenstraße.

von der B 31 aus Westen kommend oder von Owingen her:
Von Aufkirch her kommend fahren Sie stadteinwärts. Durchfahren Sie das Aufkircher Tor bis diese Straße an der Wiestorstrasse endet. Dort biegen Sie links ab auf die Wiestorstrasse. Am Kreisverkehr biegen Sie die erste Möglichkeit rechts ab und fahren in einer Rechtskurve um den ZOB-Parkplatz. Nach einer scharfen Linkskurve fahren Sie die Hitzlerstraße hinauf und durchfahren die St.-Ulrich-Str. bis diese in eine Vorfahrtsstraße mündet. Dort biegen Sie rechts ab (bergab) und anschließend sofort wieder rechts in die Mühlenstrasse. Überqueren Sie den Bahnübergang. Nach ca. 200 m befindet sich das Finanzamt auf der Seeseite der Mühlenstraße.

Zum Lageplan

Zur Übersicht der zum Amtsbezirk des Finanzamts gehörenden Gemeinden und Städte.

Das Finanzamt ist im Einzelnen zuständig für die Festsetzung und Erhebung folgender Steuern:

  • Einkommensteuer (einschl. Lohnsteuer und Kapitalertragsteuer)
  • Körperschaftsteuer
  • Kirchensteuern
  • Solidaritätszuschlag
  • Umsatzsteuer
  • Grunderwerbsteuer
  • Kraftfahrzeugsteuer

Des Weiteren werden im Finanzamt folgende Aufgaben wahrgenommen:

  • Außenprüfungsdienste
  • Einheitsbewertung (Grundvermögen)
  • Bodenschätzung
  • Festsetzung der Gewerbesteuermessbeträge für die Gemeinden
  • Festsetzung der Grundsteuermessbeträge für die Gemeinden

Dem Finanzamt sind außerdem verschiedene zentrale Zuständigkeiten übertragen:

Aufgabe
für das Finanzamt / für die Finanzämter
Amtlich Landwirtschaftliche Sachverständige

Hinweis: Die Aufzählung ist nicht abschließend. Weitere Einzelheiten ergeben sich u.a. aus der "Finanzämter-Zuständigkeitsverordnung" in der jeweils gültigen Fassung. Auskünfte dazu erhalten Sie beim Finanzamt.

Folgende Aufgaben werden von anderen Finanzämtern wahrgenommen:

Aufgabe
übertragen auf das Finanzamt
Allgemeine Betriebsprüfung
Allgemeine Betriebsprüfung für bestimmte Betriebe der Land- und Forstwirtschaft
Arbeitnehmerüberlassung (grenzüberschreitend), sofern nicht Baugewerbe
Besteuerung der Bauherrengemeinschaften / Immobilienfonds
Erbschaft- und Schenkungsteuer
Rennwett-/Lotteriesteuer
Steuerfahndung
Straf- und Bußgeldsachen
Versicherungssteuer, Feuerschutzsteuer
Zentrale Lohnsteueraußenprüfung bei Arbeitgebern mit über 300 Arbeitnehmern
 

Hinweis: Die Aufzählung ist nicht abschließend. Weitere Einzelheiten ergeben sich u.a. aus der "Finanzämter-Zuständigkeitsverordnung" in der jeweils gültigen Fassung. Auskünfte dazu erhalten Sie beim Finanzamt.

Fußleiste